Roi

Meine Schwester entdeckt als erste den Kleber an der Innentür des Kleintransporters, mit dem wir von Rabat zurück nach Marrakech, dem Ausgangspunkt unserer Rundreise, unterwegs sind. Sie sagt, Barbara, schau, was da draufsteht. Es ist die Kurzform dessen, was in den vielen Begegnungen immer wieder thematisiert wurde.

Marokko. Ich liebe mein Land, ich liebe meinen König – J’❤️MON ROI.

Als hätten es zum baldigen Abschluss unserer Schwester-Schwager-Barbara-Reise diesen Beweis noch gebraucht!

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Roi

  1. Liebe Barbara, ich bin wirklich sehr gerne mit dir/euch gereist – ich bin keine Weitgereiste und lese und höre gerne wie es in anderen Ländern zugeht, deine Berichte zeigten mir einen speziellen Blick und dafür danke ich – gerade in diesen Zeiten!
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    1. liebe ulli, danke dir – es freut mich, dass die berichte auch zeigen, dass es in diesen speziellen zeiten auch alltag gibt, nämlich jenen – auch -, den wir früher einmal glaubten / hofften, zu kennen, bevor wir fast nur noch das andere lasen/ hörten. lieber gruss barbara

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s