August

Wenn eine Pensionierte einen Pensionierten anruft, um mit ihm sprechen zu können, kann es unter Umständen lange dauern, bis der Gesuchte antwortet und nicht nur die aktivierte Stimme, die einem bittet, nach dem Pips eine Mitteilung zu hinterlassen.

Es dauerte drei Tage! Ehrlich. Drei Tage dauerte es, bis wir, die beiden Pensionierten – ich die eine, er der andere –  miteinander reden konnten.

Selbstverständlich hat auch er es versucht, nicht nur ich. Und auch er hat es nicht geschafft, mit mir in direkten Redekontakt zu kommen. Einmal sass ich als Beifahrerin im Auto, auf dem Weg zum Vollmondrudern, und wollte deshalb nicht sprechen. Ein anderes Mal stand ich in Basel im neueröffneten Kunstmuseum und hatte auf «nicht stören» gestellt.

Doch nun, endlich, zwischen morgens um sechs bis gegen zehn Uhr, wie er mich via Combox wissen liess, erwartet er meinen Anruf. Ich versuche es um halb-acht, da ich es doch etwas gar früh finde, mich noch früher, aber immer noch im erwünschten Zeitslot,  zu melden.

Ich wähle, es läutet nicht – ach, doch schon wieder weg bei diesem strahlenden Morgen, denke ich -, stattdesen begrüsst mich die fröhlich, freundliche Männerstimme mit einem «Ja?, Hallo!».

… wenn zwei Pensionierte sich treffen wollen, sage ich als erstes, kann es etwas länger dauern … «Weisst du», gibt er fast entschuldigend zur Antwort, «ich bin halt viel unterwegs.»

Kein Problem, schliesslich geht es nur ums Rudern rund um den Thunersee Ende August 2016 – das dann doch.

Als ich Doris die Geschichte vorlese, kommt nach «2016 – das dann doch» einfach keine Reaktion. Ich frage, worauf wartest du, das ist das Ende.

Aha.

Sie wartet, weil sie mehr erwartet. Ich beginne zu erläutern und weiss während meines Ausführens, dass Geschichten, die sich nicht von selbst erklären, nicht die besten sind. Und deshalb schreibe ich nach dem Telefongespräch an meinem «August»-Blog noch weiter, doch auch dies macht ihn nicht gut. Ich lasse es sein und denke, die nächste Chance auf eine von mir besser komponierte Geschichte kommt bestimmt.

 

 

4 Gedanken zu “August

  1. Silke G. schreibt:

    Warten … Erwarten … Ist es nicht das Leben, das Geschichten schreibt, die nie wirklich enden, und schon gar nicht so, wie wir uns das denken? Ich habe deine (gar nicht so) unfertige Geschichte aus dem realen Alltag einer Pensionierten gespannt und mit einem „ja, ja …“-Lächeln gelesen …

    Gefällt 1 Person

      1. Silke G. schreibt:

        Da kannst du allerdings Recht haben! So hat doch jede Zeit ihr Gutes! Liebe Grüße, unbekannterweise auch an die Mitleserin aus der berufstätigen Bevölkerung 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s