Innerstes

«Keine Liebe, keine Freundschaft kann unseren Lebensweg kreuzen, ohne für immer eine Spur zu hinterlassen.» (François Mauriac)

Dieses Zitat lese ich als erstes auf der Karte, als ich den Umschlag öffne. Dann die Worte, die für mich geschrieben worden sind. Noch einmal nehme ich Satz für Satz auf, dieses Mal mit Tränen in den Augen; dann lege ich die Karte zur Seite.

Es ist diese, für mich gedachte Aufmerksamkeit zum achten Todestag meiner damaligen Partnerin, die mich emotionalisiert. Auch im Wissen, dass die Kartenschreiberin nicht die einzige ist, die sich nach wie vor an damals, an den 14. April 2008, erinnert. Es ist diese tiefe Verbundenheit, diese Achtsamkeit der andern mir gegenüber, die mein Innerstes sowohl aufwühlt, als auch wärmt. Danke.

9 Gedanken zu “Innerstes

  1. Silke G. schreibt:

    Trauer und Glück so nah beieinander … Ich schicke dir eine herzliche Umarmung und die afrikanische Weisheit, die meine liebe Mama sich für ihre Todesanzeige gewünscht hat: Wende dein Antlitz der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.
    Im gleichen Sinne wie deine Karte empfinde ich das Zitat von Thornton Wilder als tröstlich im Gedanken an meine lieben Verstorbenen: Es gibt ein Land der Lebenden und ein Land der Toten. Die Brücke zwischen beiden ist die Liebe.
    In diesem Sinne wünsche auch ich dir einen guten Tag.

    Gefällt 1 Person

  2. Das die anderen dir gegenüber so sind… ist sehr schön und berührend.
    Auch wenn 8 Jahre scheinbar schon „etwas“ her ist.. für die, die sowas erlebt haben ist es wie-gestern oder heute- an so einem Tag.
    Einen guten Tag dir
    S.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s