achtsam

Gestern.

Ich fahre mit dem Fahrrad zum Bahnhof, um mit dem Zug vom «Romanshorn-zuhause» nach dem «Zürich-zuhause» zu reisen. Kaum aufgestiegen, kehre ich um. Denn plötzlich wird mir bewusst, dass ich nicht achtsam war. Ich hatte es verpasst, Doris beim Abschied in die Augen zu schauen. Das hole ich nun nach und starte daraufhin ein zweites Mal in den Tag.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s