swingende Butter

Inzwischen habe ich soviel übers Tölten erfahren und auch gesehen, wie Isländer Pferde dabei die Knie, beziehungsweise nach Pferdeanatomie die Füsse ihrer Vorderbeine zur Brust hochheben. Aber bis gestern bin ich davon ausgegangen, dass meine beiden Isländer – Güstür und Jósep – den Tölt so im Blut haben, dass sie, als geschulte Touri-Pferde, ähnlich einem Automaten diesen speziellen Gang schalten, sobald an Geschwindigkeit zugelegt wird. Ich war mir dessen so sicher, dass ich mir dachte, es liegt wohl an mir, dass ich diese Buttrigkeit nicht schaffe, über die ich schon so viel gehört habe.

Ich bin ja auch eine Anfängerin: Mit Reiten habe ich erst jetzt mit bald 64 Jahren begonnen. Anfangs dieses Jahres – von Februar bis April – war ich regelmässig am Lernen. Ich erreichte in dieser Zeit selbständiges Reiten in Begleitung der Lehrerin. Auslöser für Projekt 2 war  Projekt 1: nämlich im Hinblick auf die bevorstehende Pensionierung ein Time-out, eine Besinnungszeit, in Island zu verbringen.

Meine Lebenspartnerin unterstützte mich in meinem Vorhaben, dass ich einige Wochen mit mir alleine auf Reisen gehe – auf die geografische und die innere. Bei Projekt 2 ist sie die Auslöserin der die Idee, auf Island zu reiten. Zum Geburtstag schenkte sie mir sogar eine Schnupperstunde auf einem Isländer.

Mit gut einem Dutzend Reitstunden zur Vorbereitung bin ich vor einer Woche nach Egilsstaðir und zu Reitstallbesitzer Ólafur gekommen. Er ist ein leidenschaftlicher Tölter. Wenn er darüber redet, kann es schon mal länger dauern, weil er dabei so richtig ins Schwelgen gerät.

Gestern durfte ich nun erstmals neben ihm, dem «Philosophen», reiten. Auf dem Rückweg war vor uns nur die Landschaft und unter mir Güstür. Mein «Westermann» hatte nach drei Tagen Pause wieder geladene Batterien. Ólafur beobachtete mich und leitete mich an, mit den entsprechenden Anweisungen das Pferd zum Tölten zu bringen. Nach erfolglosen Umsetzensversuchen lernte ich die neue Dimension doch noch kennen: Tölten ist tatsächlich reiten wie Butter!

Und heute, zum Abschluss, ist es Güstür und mir noch gelungen, uns so richtig in den Tölt zu swingen!

DSCN0138 Güstür (li)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s